D - Heidemoore

Das Naturschutzgebiet Heidemoore liegt in den Gemeinden Nettetal und Bracht im Kreis Viersen, an der deutsch-niederländischen Grenze von Kaldenkirchen im Norden bis Bracht im Süden. Es schließt im Süden direkt an das Naturschutzgebiet Brachter Wald an.


Bedingt durch die nahe der Bodenoberfläche liegenden Tonschichten entstanden hier Heidemoore (Venn) die ausschließlich vom Regenwasser gespeist werden. Auch wenn durch den kleinflächigen Abbau von Torf die ursprüngliche Hochmoorvegetation nicht mehr vorhanden ist, so sind doch noch typische Arten anwesend. Die Heidemoore liegen wie kleine offene Inseln im überwiegend aus Kiefern bestehenden Grenzwald.


In den Randzonen der Heidemoore wurde in den Zeiten wo der Flachsanbau in dieser Region florierte, Flachskuhlen zur Rottung von Flachs angelegt. Nach Aufgabe der Nutzung entstanden hieraus wichtige nährstoffarme Lebensräume für Libellen und Amphibien. Nach der Verbesserung vieler Heidegewässer im Rahmen der Umsetzung der Landschaftsplanung nahm die naturwissenschaftliche Bedeutung weiter zu. So befindet sich hier einer der größten Moorfroschbestände in Nordrhein Westfalen. Weitere typische hier vorkommende Arten sind der Zwergtaucher und Pflanzenarten wie Wasserschlauch, Schnabelried, Moosbeere und Sonnentau. Im Rahmen des Interreg II-Programms der euregio rhein-maas-nord‚ Naturerlebnisgebiete im Naturpark Maas-Schwalm-Nette’ wurden hier Rundwanderwege und Aussichtspunkte geschaffen (Schautafeln vor Ort).


Folgende Wander– und Radrouten führen durch das Gebiet:

NiederRheinroute www.niederrheinroute.de
Radwanderkarte Kreis Viersen www.niederrhein-tourismus.de
Premiumwanderweg Galgenvenn www.wa-wa-we.nl/de/touren/galgenvenn/index.html

Weitere Informationen:
www.bsks.de


Veranstaltungen